The Daily Horror | Horror Filme Splatter Gore News DVD Bluray Reviews

Reeperbahn Special Part #8 – Interview mit Cutter & Kameramann Kai E. Bogatzki

Exklusiv Interview auf dem Daily Horror

Kai E. Bogatzki

TDH: Hallo Kai und danke erst einmal, dass Du Dir die nötige Zeit für dieses Interview nimmst. Erzähle uns doch bitte etwas über Dich. Ich kenne Dich ja schon gut aus einigen Filmen, wo Du für den nötigen „Schliff“ beim Cutting oder dem Filmen selber gesorgt hast… Aber erzähle unseren Lesern doch mal bitte mehr 😉

KAI: Hi!! Vielen Dank erstmal, dass Du das Interview mit mir führst. Ich bin Regisseur, Cutter und Kameramann aus NRW. Bis vor kurzem habe ich noch in erster Linie meine eigenen Projekte, in Form von Kurzfilmen und Musikvideos, realisiert. Meinen aktuellsten Kurzfilm LIEBE, bei welchem es sich um ein Psycho-Drama mit einigen Horrorelementen handelt, habe ich Mitte des Jahres in Eigenproduktion auf DVD veröffentlicht. Der Film hat bisher großen Anklang gefunden und die DVDs waren auch binnen kürzester Zeit ausverkauft, was mein Team und natürlich mich sehr gefreut hat. Zudem schneide ich noch an meinem vorerst letzten Kurzfilm DER FLUCH DES KNOCHENMANNES, ein Geisterfilm im Stil von z.B. Insidious, in unregelmäßigen Abständen weiter und hoffe diesen spätestens Anfang 2015 auch endlich veröffentlichen zu können. Da ich mittlerweile aber auch viel für andere Regisseure und Filmemacher schneide oder in anderen Positionen beteiligt bin steht der Film leider etwas hinten an. Aber er wird, hoffentlich, schon bald fertig.

TDH: Ja sehr cool. Wie kommt es, dass Du Timo Roses neuen Film „Reeperbahn“ schneidest? Hat Timo Dich aus heiterem Himmel so ins Boot geholt oder wie kam das zustande ?

KAI: Puuuh – ich weiss schon gar nicht mehr wie genau es dazu kam dass ich Reeperbahn schneide muss ich zugeben. Irgendwann bin ich mit Timo über Facebook ins Gespräch gekommen. Zuerst sollte ich sogar die Kamera für den Film machen, hab es aber leider aus zeitlichen Gründen nicht geschafft. Da ich es halt nicht geschafft hatte die Kamera zu machen habe ich Timo sofort, quasi als Entschädigung, angeboten den Film oder zumindest den Trailer zu schneiden. Nach dem ich dann die beiden ersten Teaser zu Reeperbahn geschnitten hatte, blieb Timo eigentlich keine andere Wahl mehr als mir den Schnitt für den gesamten Film zu überlassen *lach* Ich glaube irgendwie so bin ich in TeamReeperbahn reingeraten und fühle mich von Anfang sehr gut aufgehoben.

TDH: Haha – ja so läuft es ja oft bei uns im Medien-Business – durch die eine Sache gerät man schnell in die nächste, bevor man sich umgeguckt hat 🙂 Hast Du denn freie Hand beim Schneiden des Films oder gibt es strikte Vorgaben und Richtlinien?

KAI: Bevor ich die Festplatte mit dem Material bekommen habe, hat Timo sämtliches Material bereits vorab gesichtet und mir eine detaillierte Liste geschickt, welche Takes für welche Szenen verwendet werden sollen. Das hat mir natürlich an der Stelle enorm viel Zeit eingespart da ich so direkt mit dem Schneiden anfangen konnte, ohne mich vorher durch die Tonnen an GB durchsichten musste. Dennoch konnte ich die Szenen schon so schneiden wie ich es für richtig und gut befinde. Ich habe also öfters mal gegen Timos Liste gearbeitet womit ich aber auch voll seinen Nerv getroffen habe, glaube ich *lach* Er ist zumindest bisher sehr zufrieden mit meiern Arbeit.

The Daily Horror Timo Rose

Timo Rose Reeperbahn 2014 Der Film New Flesh Film GmbH

TDH:  Kannst Du uns etwas über den Inhalt des Films sagen?

KAI: Ich will da jetzt natürlich nicht zu viel verraten, aber der Film hat drei Haupthandlungsstränge und einen Nebenstrang, in welchen man die Haupt- und Nebenfiguren sowie Ihre Motivationen sehr gut kennenlernt, ehe alles in einem tollen und intensiven Showdown zusammentrifft.

TDH: Ja verstehe… Hast Du eine Lieblingsszene?

KAI: Ich habe sogar mehrere Lieblingsszenen. Ganz weit oben ist da bei mir die bereits im Facebook von Timo und mir beworbene Dönerbudenszene die mir vom Spiel und der Mimik des Duos bestehend auf Max Evans und Nikolai Will total gefallen hat. Und dann wäre da noch eine Szene zwischen den Figuren Uffuk und Tina in ihrer Wohnung, welche echt hardcore und verdammt intensiv ist, aber auch da möchte ich jetzt nicht zu verraten.

TDH: Haha 🙂 Alles klar – wir lassen uns gerne überraschen! Wie verläuft die Zusammenarbeit mit Reeperbahn Regisseur Timo Rose denn so für Dich? Viele Regisseure überlassen die Montage ja anderen Personen, sofern die Vision und Aussage erhalten bleibt. Wie ist das bei dir / euch? Gibt es oft Diskussionen oder seht ihr vieles gleich? Und was kannst Du über Timo als Regisseur sagen?

KAI: Die Zusammenarbeit mit Timo ist absolut genial. Er ist ein richtig cooler Typ und die Zusammenarbeit läuft absolut auf Augenhöhe und Freundschaftsebene statt. Wir schreiben so gut wie täglich, nicht nur über Reeperbahn, und Skypen mindestens einmal die Woche. Ich finde es super dass die Arbeit auf der Ebene funktioniert anstatt den Kontakt wirklich nur auf den Film zu beschränken. Wenn wir über Reeperbahn reden dann sind wir da aber auch zu 99% der selben Meinung was den Film angeht.
Über die Timo als Regisseur als solches kann ich leider nicht so viel sagen, da ich ihn ja am Set nicht mitbekommen habe. Aber er ist auf jeden Fall ein saucooler Typ und mittlerweile auch ein richtig guter Freund mit dem ich über alles quatschen kann.

Kai E. Bogatzki im Interview

Kai Bogatzki und die Movie Cops

TDH: Du warst nicht der Kameramann von „Reeperbahn“, obwohl Du ja auch Kameramann bist und schon einiges gedreht hast. Macht es das für Dich schwieriger oder einfacher mit Material zu arbeiten, welches von jemand anderem kommt?

KAI: Am einfachsten ist es natürlich wenn ich Material was ich selber gedreht habe, bzw. wo ich beim Dreh (als Regisseur oder in einer andere Position) anwesend war zu schneiden, weil ich da halt weiss was mich erwartet und ich mir während des Drehs schon überlegen kann wie ich die Szenen zusammenschneide. Aber ich ich finde es jetzt nicht großartig schwieriger mit mir komplett unbekanntem Material zu arbeiten. Im Grunde macht das auch einen gewissen Reiz aus muss ich sagen. Ich hab dann die Möglichkeit vollkommen neutral an den Film ranzugehen und schneide dann einfach „drauf los“ und liefere erst die fertig geschnittene Szene wenn ich sie mir selber angucken kann ohne Mitten drin zu pausieren und noch mal was zu ändern. Besonders bei Reeperbahn habe ich sehr auch schnell in den einzelnen Szenen gemerkt was Timo damit bezwecken wollte und habe auch dann mit meinem Schnitt genau seinen Geschmack getroffen was mich natürlich sehr freut.
Es hat also beides auf jeden Fall seine Vorteile.

TDH: Wie beurteilst Du objektiv die Leistung der Schauspieler/innen im Film?

Kai E. Bogatzki Cutter und Kameramann

„Liebe“ Kurzfilm by Kai E. Bogatzki

KAI: Ich finde, ohne zu übertreiben, jede Rolle absolut perfekt besetzt. Jeder, bis in die kleinste Nebenrolle, macht seine Sache absolut gut und wirkt glaubhaft. Am besten gefallen mir die beiden Hauptdarsteller Max Evans und Lisa Katharina Volk in ihren Rollen des Markus und der Sarah. Aber auch Marc Engel als Uffuk spielt wirklich grandios und man nimmt ihm den zugekoksten brutalen Zuhälter in jeder einzelnen Sekunde ab.
Bei wem ich mir, von Anfang an sicher war dass er seine Rolle voll auslebt war außerdem Nikolai Will, mit welchem ich zum ersten Mal bei meinen Kurzfilm LIEBE zusammengearbeitet habe. Er hat da bereits eine tolle Leistung abgeliefert und als leicht vertrottelter (D)Jango in Reeperbahn überzeugt er auch in allen belangen.

TDH: Was steht bei Dir demnächst an? Eine erneute Zusammenarbeit mit Timo Rose?

KAI: Mit Timo werde ich auf jeden Fall in Reeperbahn Teil 2 und 3 weiter arbeiten und auch bei einem Projekt über das ich aktuell noch nicht reden darf. Zudem beginnt bald auch schon der Schnitt für RAW 3 von Marcel Walz, worauf ich mich auch schon sehr freue. RAW 3 ist, nach La Petite Mort 2, bereits die zweite Zusammenarbeit zwischen Marcel und mir. Wie vorhin auch schon erwähnt hoffe ich dann in absehbarer Zeit meinen Film DER FLUCH DES KNOCHENMANNES endlich fertig zu stellen und zu veröffentlichen.
Zudem schreibe ich aktuell an einem neuen eigenen Drehbuch, welches mein erster Langfilm werden soll. Ich hoffe sehr den Film Anfang 2015 zu drehen wenn finanziell alles passt. Darüber hinaus habe ich schon Ideen für insgesamt vier weitere Spielfilme dich sich hoffentlich nach und nach realisieren lassen.

TDH: Die letzten Worte hast Du Kai und vielen Dank für das coole Interview!!

KAI: Ich danke Dir! Ich hoffe sehr euch allen gefällt der erste Teil von Reeperbahn und man merkt wie viel Herzblut von allen Beteiligten in dem Film steckt. Ihr dürft euch auf ein tolles und grandios gespieltes Drama freuen welches mit den Teilen 2 und 3 noch weiter auf die Spitze getrieben wird.


Short URL: http://www.thedailyhorror.com/newsblog/?p=4722

Posted by on Dez 19 2014. Filed under *INTERVIEWS*, # HORROR-NEWS #, B-MOVIES, INDEPENDENT |, SHORTIES, SPLATTER |, THE NEW SHIT |. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0. You can skip to the end and leave a response. Pinging is currently not allowed.

Leave a Reply

>> ANSWER THE CAPTCHA QUESTION: << * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.



Like us on FB! | The Daily Horror








Visit the infamous Troma Label right now!

Visit our Partner and Sponsor Shameless from UK now!





Visit our Partner and Sponsor CMV Laservision now!

Visit Lady Ramirez right now!

Visit Diva Bizarre right now!

Visit The Feet-Beauties right now!

Visit The Sadobeauties right now!

Visit Mistress Dark right now!

Search Archive

Search by Date
Search by Category
Search with Google

Photo Gallery


Visit Mistress Dark right now!
———————————————————————————————————————————————————————————————————————————————— ————————————————————————————————————————————————————————————————————————————————:: LINKS 2 OUR BEST FRIENDS AND PARTNERS IN CRIME OF THE HORROR-FAMILY ::